Freitag, 14. März 2008

Das Regelwerk der MHL



1. Organisation

Die MHL ist kein Verein oder kommerzielles Unternehmen. Sie ist ein loser Zusammenschluss von Freizeitmannschaften, die gemeinsam Fußball im Rahmen einer eigenen Liga spielen. Die Kosten für die Liga (Plätze, Schiedsrichter, Preise) werden zu gleichen Teilen von den teilnehmenden Mannschaften übernommen.

Jede MHL-Mannschaft verpflichtet sich, aktiv bei den Turnieren mitzuhelfen. Zu den Aufgaben gehören u.a. Auf- und Abbau der Tore, Erfassung der Ergebnisse, Aufräumen des Platzes.

Alle wichtigen Entscheidungen während der Saison werden von den Teammanagern gemeinsam getroffen. Mehrheitsentscheidungen müssen von allen Mannschaften akzeptiert werden.

Die Liga ist für Mannschaften und Freizeitspieler gedacht, denen es vor allem um Spaß am Fußball geht. Wer nicht genug Zeit, Talent und Lust hat, um Woche für Woche im Verein oder bei einer überambitionierten Mannschaft die Knochen hinzuhalten ist hier richtig.

2. Anmeldung

Das Anmeldeverfahren für die jeweilige Saison wird immer rechtzeitig vor Saisonbeginn auf der Homepage bekannt gegeben.

Anmelden dürfen sich alle Freizeitmannschaften, die

- mindestens 10 Spieler/innen (mindestens 6 pro Spieltag)
- eigene Trikots
- und einen Spielball haben.
 
Die Startgebühr ist vor der Saison zu entrichten. Nach Beginn der Saison können wir diese leider nicht mehr zurückerstatten (auch nicht in Teilen), da unsere Kosten weiter bestehen bleiben.

3. Teammanager

Jedes Team bestimmt einen Teammanager. Dieser ist der einzige Sprecher für seine Mannschaft und ist für diese verantwortlich. Die Teammanager treffen sich ca. 15 Minuten vor dem ersten Spiel auf dem Fußballplatz, um sich kurz auszutauschen (z.B. über Schiedsrichter, Trikotfarben u.s.w.) und geben eventuelle Beschlüsse an ihre Spieler weiter.

4. Spielabsagen

Spieltage können abgesagt oder abgebrochen werden (z.B. wegen Unwetter, Platzsperren, u.s.w.). Diese werden bei Möglichkeit nachgeholt oder es erfolgt eine Teilerstattung der Startgebühr.

5. Spielerlisten

Jede Mannschaft muss vor der Saison einen Spielerbogen ausfüllen. Dieser umfasst maximal 20 Spieler. Vor der Saison müssen 10 Spieler eingetragen werden, zehn Spieler dürfen nachnominiert werden. Das Mindestalter der Spieler beträgt 16 Jahre. Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

5.1 Vereinsspieler

Es dürfen keine Vereinsspieler (inkl. Saison 2017/18) eingesetzt werden. 
Ausgenmommen von dieser Regelung sind B-Jugendspieler und Spieler einer AH. Diese gelten als Gastspieler (siehe 5.2).   

5.2 Gastspieler

Jede Mannschaft darf pro Saison zwei Gastspieler einsetzen.

Als Gastsspieler gelten Spieler, die bereits für eine andere Mannschaft...
... in der MHL
... einer anderen Freizeitliga
... im Verein (nur B-Jugend oder AH) aktiv sind. 

Die Entscheidung, ob ein Spieler zulässig ist oder nicht, fällt die Ligaleitung in Absprache mit dem betroffenen Teamleiter. Begründete Sondergenehmigungen können bis zu zwei Tage vor dem jeweiligen Turnier beantragt werden.

Der unerlaubte Einsatz von Vereinsspielern führt zum Ausschluss aus der Meisterschaft!

5.3 Spielermangel

Spieler dürfen während des Turniers nicht getauscht oder ausgeliehen werden.

Einzige Ausnahme: Eine Mannschaft verliert durch Verletzung so viele Spieler, dass eine Fortsetzung des Spieltags nicht möglich ist. Die betroffene Mannschaft muss in diesem Fall in Absprache mit den anderen Teammanagern eine Lösung finden.

Hat eine Mannschaft sechs Feldspieler, so ist es ihr nicht erlaubt, sich einen Torwart einer anderen Mannschaft zu leihen. Einer der Feldspieler muss in diesem Fall als Torwart eingesetzt werden.

Erscheint eine Mannschaft bereits vor Turnierbeginn mit nur fünf Spielern, kann sie sich zwar einen sechsten Spieler leihen, es werden ihr aber am Ende des Spieltags ein Drittel der erspielten Punkte abgezogen. Das gilt auch, wenn die Mannschaft im Laufe der Saison mehr als zwei Gastspieler einsetzt.

6. Schiedsrichter

Die Liga organisiert immer zwei Schiedsrichter. Sollte einer oder beide ausfallen, müssen die Mannschaften die Schiedsrichter stellen. Wir bemühen uns, den Spielplan so zu erstellen, dass diese Aufgabe gerecht verteilt wird. Die Gage für den fehlenden Schiedsrichter wird unter den Mannschaften noch am Turniertag aufgeteilt.

7. Strafen und Sperren

Schiedsrichterentscheidungen sind Tatsachenentscheidungen. Die Turnierleitung wird die Entscheidung nicht rückgängig machen oder verändern.

Schiedsrichter können auf dem Platz folgende Strafen verhängen:

a, Zweiminutenstrafe 
    (für Unsportlichkeiten wie taktische Fouls, penetrantes Meckern, 
     absichtliches Handspiel...)

b, Spielsperre 
    (für grobe Unsportlichkeiten z.B. schwere Fouls, Notbremse...)

Die Mannschaft muss jeweils für zwei Minuten (oder bis zum nächsten Tor) in Unterzahl spielen. Bei einer Spielsperre darf der betroffene Spieler nicht auf das Spielfeld zurückkehren.

Pro Turnier darf ein Spieler nur zwei Zeitstrafen und eine Spielsperre erhalten. Ab der dritten Zeitstrafe oder zweiten Spielsperre wird der Spieler automatisch für die nächsten 5 Spiele (evtl. auch spieltagübergreifend) gesperrt.

Extrem schwere Verstöße werden von den Teammanagern behandelt (z.B. schwere Beleidigungen, Handgreiflichkeiten, Rudelbildung u.s.w.), die gemeinsam über das Strafmaß entscheiden.

Mannschaften und Spieler, die sich nicht an die Regeln halten, werden aus der MHL ausgeschlossen.

8. Trikots

Einheitliche Trikots (Rückennummern werden empfohlen) sind verpflichtend. Haben zwei Mannschaften in einer Saison die gleiche Trikotfarbe, müssen die betroffenen Teams je zwei Turniere in Ausweichfarben absolvieren.

9. Plätze

Die Liga übernimmt die Organisation der Spielorte. 

10. Meisterschaft

Der Modus für die Meisterschaft wird jeweils vor der Saison festgelegt.

Modus für die Saison 2018:

Die Liga besteht aus sechs bis sieben Mannschaften, die in vier Spieltagen (jeweils eine Vollrunde) den Meister ermitteln.

Bei Punktgleichheit entscheidet zuerst der direkte Vergleich, dann die Tordifferenz, dann die Anzahl der geschossenen Tore. Gibt es danach immer noch keinen Sieger, teilen sich die betroffenen Teams den Tabellenplatz.

11. Preise
Alle Mannschaften bekommen zum Abschluss der Saison gleichwertige Auszeichnungen überreicht. Die Plätze 1-3 bekommen Medaillen (Gold, Silber bzw. Bronze). Alle anderen Mannschaften erhalten einen Pokal. Zudem werden der beste Spieler, Torhüter und die fairste Mannschaft mit einem kleinen Preis ausgezeichnet. 
Der Meister wird mit seinem Wappen auf dem Sockel des MHL-Pokals verewigt und bekommt ihn für ein Erinnerungsphoto überreicht.  Die Meistertrophäe verbleibt danach jedoch bei der Ligaleitung.


12. Wichtigste Regeln für die Kleinfeldspiele

a. Die erstgenannte Mannschaft hat jeweils Anstoß.

b. Die Abseitsregel ist außer Kraft gesetzt.

c. Rückpass zum Torwart ist nicht erlaubt. Rückpässe, die der Torwart in die Hand nimmt (auch Einwürfe!) werden mit indirektem Freistoß von der Strafraumgrenze geahndet.

d. Mannschaften dürfen ihre Spieler beliebig durchwechseln. Jedoch gilt: Ist der Ball im Spiel, muss der Wechsel an der Seitenlinie (etwa auf Höhe der Mittellinie) erfolgen und die Spieler müssen sich sichtbar abschlagen. Bei Nichtbeachtung wird eine Zweiminutenstrafe verhängt.

e. Freistöße werden alle indirekt ausgeführt. Der Mindestabstand zum Gegner beträgt 5 Meter.

f, Einwurf, Abstoß und Eckball wie gewohnt.

g. Strafstöße werden aus einer Entfernung von acht Metern geschossen.

h. Eine Mannschaft besteht aus fünf Feldspielern und einem Torwart. Vor dem Spieltag können die Teammanager einstimmig auch beschließen, mit weniger Spielern zu spielen.

13. Fair Play

No comment.

(Stand: Mai 2018)