Freitag, 4. April 2008

MHL Saison 2005



Die Liga boomt

Am Ende der Saison 2004 verkündete der Gründungsvater der Liga seinen Rückzug und überließ "sein Kind" seinen Nachfolgern, die sich gleich mal mit einem sprunghaften Interesse an der Liga auseinandersetzen mussten. Am Ende entschied man sich das Teilnehmerfeld pro Turnier auf 14 Mannschaften aufzustocken. Im Laufe der Saison nahmen 25 Mannschaften an der MHL teil, was zu einer deutlichen Verwässerung der Liga führte, die, neben anderen Faktoren, viel Frust und Ärger in der Liga verursachten.  
   

#SpielortTeil.TurniersiegerInfos
Turnier 1Fürstenried
13
FC MunzurBericht
Turnier 2Poing
13
FC MunzurBericht
Turnier 3Harthof
14
Real MadridBericht
Turnier 4Freimann
11
FC MunzurBericht
Turnier 5Trudering
14
Die GoldenenBericht
Turnier 6Haidhausen
14
Clausis HütteBericht
Turnier 7
Sendling
14
Real MadridBericht
Turnier 8 Forstinning
14
Real MadridBericht

Eine eigene Liga

Es war nur bezeichnend für diese Entwicklung, dass keine Stammmannschaft der Saison 2004 ernsthaft um die Meisterschaft mitspielen konnte. Der Titelverteidiger Hybris verschwand im Mittelfeld der Tabelle, die Kirchenmäuse konnten sich zwar am Ende über Platz drei freuen, aber die 24 Punkte Abstand zum Zweitplatzierten sprachen eine deutliche Sprache, zumal mit dieser Platzierung kein einziger Turniersieg einherging. Nur Clausis Hütte gelang es wenigstens ein Turnier zu gewinnen, aber bei der Vergabe des Titels spielte die Mannschaft dieses Jahr überhaupt keine Rolle.

Den Kampf um den Pott machten die beiden umstrittenen Giganten FC Munzur und Real Madrid unter sich aus. Das Duell der beiden Superteams wirkte wie losgelöst vom Restgeschehen. Munzur, die die MHL als nette Ergänzung zu ihrem Einstieg in den regulären Ligabetrieb ansahen, verfügte über einen Kader der allein schon numerisch allen anderen haushoch überlegen war. Real Madrid, die nur fünf Turniere spielten, konnte auf bös' denkende Schelme durchaus wie eine Ansammlung von ehrgeizigen Vereinsspielern wirken.
Um zu gewinnen, kruschten beide Teams zudem ganz tief in der Trickkiste. Völlig zur Farce wurde der letzte Spieltag, an dem Real Madrid nicht nur neues Personal, sondern auch noch eine C-Jugend aus dem Hut zauberte, um sich die vollen 20 Punkte für dieses Turnier zu sichern. Dass es am Ende mit drei Punkten Abstand dann doch noch der FC Munzur wurde, wurde vom Rest der Liga auch nicht wirklich mit Euphorie aufgenommen.

Aufnahme von Partie Lumentus gegen die Kirchenmäuse
Stolle stellt Torschützenkönig

Während Munzur und Real das Jahr 2005 dominierten, arbeitete sich im Hintergrund eine Mannschaft auf den vierten Platz vor, die in den folgenden Jahren das MHL-Geschehen maßgeblich dominieren sollte: Der FC Stolle 05. Mit Andreas Reiter (26 Tore) stellte die Mannschaft den zudem den inoffiziellen Torschützenkönig der Saison. 

Die Abschlusstabelle:

#MannschaftTurnierePunkte
1.
FC Munzur
889
2.
Real Madrid
586
3.
Kirchenmäuse
662
4.
FC Stolle
853
5.
FC Chancenlos
853
6.
Inter Munich
651
7.
Uni Mob 04
650
8.
FC Hybris
649
9.
Flinke Flaschen
448
10.
Park Rangers
843
11.
FSV München 05
641
12.
Clausis Hütte
339
13.
Die Goldenen
236
14.
FC Lumentus
526
15.
Sunday Kickers
221
16.
Isarstrand Warriors
521
17.
Dynamische Inkompetenz
519
18.
FC Rossano
513
19.
Muschinio
111
20.
BK Germering
35
21.
Vorwärts Alpenglühn
14
22.
FC Munzur B
13
23.
Real Madrid C-Jugend
12
24.
Party Crew United
11
25.
Persecution Complex
1
1