Freitag, 4. April 2008

MHL Saison 2006


Gute Vorsätze für's neue Jahr 

Nachdem die letzten Monaten der Saison 2005 auf allen Fronten wie im Kindergarten gestritten wurde, sollte eine große MHL-Sitzung Im Januar alle Wogen glätten und die Weichen für die neue Saison stellen. Erneut gab es einen Wechsel im Vorstand, der die einzelnen Turniere deutlich aufwerten wollte. Zum einen gab es nun Pokale für die Turniersieger, zum anderen wurde ab dem zweiten Turnier eine KO-Runde eingeführt.

Der Ball rollt

Fußball wurde übrigens auch gespielt. Den Anfang machte ein Großfeldspiel zwischen der SpVgg Stolle/Chancenlos gegen ein MHL-Dream-Team  in Obermenzing, das die SpVgg mit 3:1 für sich entscheiden konnte.

Auch in der Liga nahm der FC Stolle - mit personeller Hilfe des FC Chancenlos - schnell das Heft in die Hand. Den ersten Turniersieg sicherten sich noch die Veteranen von Clausis Hütte, die damit als einzige Mannschaft in den ersten drei Jahren mindestens ein Turnier gewonnen haben. Danach spielten sie jedoch nur noch ein weiteres Turnier (4. Platz am 5. Turniertag) und überließen dem FC Stolle die Bühne. Diese unterstrichen ihre Titelambitionen mit dem Sieg am zweiten Turniertag, knapp vor ihrem stärksten Verfolger dem FC Hybris.

Am vierten Spieltag gelang es dem FC Hybris kurzzeitig mit dem FC Stolle gleichzuziehen. Beide Teams hatten nun 62 Punkte und je einen Turniersieg erreicht. Am fünften Spieltag trennten sich die jedoch Wege der beiden Mannschaften wieder. Hybris kam in der Gruppe A nur auf den vierten Platz, während der FC Stolle nicht nur seine Gruppe, sondern am Schluss auch das Turnier souverän gewinnen konnte. Nun hatten sie 12 Punkte Vorsprung auf den FC Hybris und verteidigten diese Führung bis zum letzten Turnier.

So beeindruckend der FC Stolle den Titel eroberte, so laut wurde auch hinter vorgehaltener Hand gelästert, dass der Sieg auch mit tatkräftiger Unterstützung des FC Chancenlos und der Kirchenmäuse zustande kam, die nicht nur einmal eigene Spieler an den FC Stolle ausliehen und damit ihre eigenen Titelambitionen zurückstellten.

#SpielortTeil.TurniersiegerInfos
Turnier 1Haar
13
Clausis HütteBericht
Turnier 2Obermenzing
14
FC StolleBericht
Turnier 3Harthof
12
FC HybrisBericht
Turnier 4Hasenbergl
14
Mad DogsBericht
Turnier 5Freimann
13
FC StolleBericht
Turnier 6Obersendling
8
Park RangersBericht
Turnier 7
Haar
11
Sunday KickersBericht
Turnier 8 Forstinning
12
FC StolleBericht

Torjäger und Tore

Mit 33 Treffern war Christoph Kretner erneut der beste Schütze der Liga, knapp vor René Linshöft vom FSV München (31 Treffer).

Die Torfabrik der Liga war aber eindeutig der FC Stolle. 112-mal versenkten sie den Ball im gegnerischen Netz. Davon alleine acht gegen Eintracht Sendling am sechsten Spieltag.


Der Klassiker: Stolle gegen Park Rangers.
Hier noch mit klarer Rollenverteilung.
Die Abschlusstabelle


Mannschaft
Punkte
1.
FC Stolle
99
2.
FC Hybris
79
3.
Kirchenmäuse
60
4.
Park Rangers
53
5.
FC Chancenlos
52
6.
Sunday Kickers
47
7.
FSV München
42
8.
Mad Dogs
40
9.
BK Germering
34
10.
Clausis Hütte
29
11.
Eintracht Sendling
26
12.
Youngstars 05
26
13.
FC Fanshop
18
14.
FC Rossano
17
15.
Uni Mob 04
16
16.
Dynamische Inkompetenz
14
17.
Party Crew United
10
18.
US Rossanese
9
19.
Galatasaray Adabei
8
20.
SpVgg München
7
21.
Bad Boys
3
22.
Boxenluder
1
23.
Ein. Bembelrocker
1